Vom Unterricht und vom Gespött – #Tischzuchten

Jacob Köbel Die Tischzucht des Jakob Köbel soll uns in diesem Beitrag interessieren. Die Schreibweisen seines Nachnamens sind fast unzählbar, so findet man ihn als Kobel, Kobelius, Kobelin und Kobilinus und der Vorname Jacob oder Jacobus wird wahlweise auch mit ‚k‘ geschrieben – Jakob. Gemeint aber ist immer jener Stadtschreiber aus Oppenheim, der etwa um …

Von Grobianen und von Narren – Sebastian Brant #Tischzucht

Wir haben uns mit den Tischzuchten ein wenig weiter bewegt und sind bei Sebastian Brant gelandet. Es geht hinein ins 15. bzw. 16. Jahrhundert und wir verlassen so langsam das Mittelalter. Aber es gibt immer noch Tischzuchten und sie sind immer noch sehr lang und ausführlich. Wir sehen also: all die Tischzuchten des Mittelalters haben …

Von Knappen, Ruten und Geboten #Tischzuchten

Denkt man an mittelalterliche Dichtung, zumal im deutschsprachigen Raum, dann ist sein Name wohl der erste, der den meisten Menschen einfällt. Mit seinen Texten hat er es geschafft zu einer Art von Mythos zu werden – die Rede ist von Walther von der Vogelweide, dem Inbegriff des Minnesängers. Walther von der Vogelweide Geboren wurde der …

Vom Meister und einem gegebenen Pfennig #Tischzuchten

Im 13. Jahrhundert entstand die gleich folgende Tischzucht. Ihr Verfasser war ein Meister Konrad von Haslau, wer der genau war, das wird wohl für immer im dunkel der Geschichte verborgen bleiben, denn wirkliche Quellen haben wir nicht über ihn, wir können nur mutmaßen und versuchen ein paar Hinweise zu einem wenn auch löchrigen Bild zusammenzusetzen: