Baumwolle spinnen in der Frühen Neuzeit – Technik und Arbeitsbedingungen 3

Mädchen in Baumwollfabrik

In den beiden vorangegangenen Beiträgen über die Geschichte der Baumwollspinnerei Teil 1 und Teil 2 klang ja bereits einiges über die Arbeitsbedingungen an, die in diesen Fabriken in der frühen Neuzeit herrschten.

Die Arbeit in einer Baumwollspinnerei um 1800 und auch noch später war sehr hart. Es war eng, denn die Fabrikanten hatten das Bestreben so viele Maschinen wie eben möglich in ihren Fabriken aufzustellen. Die Gänge zwischen den einzelnen Maschinen waren maximal 70 cm breit. So konnte es schnell passieren, dass sich die Kleidung oder auch die Haare der Arbeiterinnen und Arbeiter in ihnen verfingen, denn auch abgedeckt waren sie nicht, die Spulen und Walzen, die sich zum Teil sehr schnell drehten.

„Baumwolle spinnen in der Frühen Neuzeit – Technik und Arbeitsbedingungen 3“ weiterlesen