Kultur-News KW 15-2019

Luc de Clapiers über die Vollkommenheit einer Uhr

Digitales

  • Das Luhmann-Archiv ist online! Zum Online-Bestand gehört Luhmanns berühmter Zettelkasten mit ca. 90.000 Zetteln ebenso wie Vorlesungs- und Vortragsskripte und Video- und Audioaufnahmen.

 

  • Facebook und der Hashtag #lmwmittelalter – Einblicke in das Leben und die Welt des Spätmittelalters – eine Aktion vom Landesmuseum Württemberg.

 

  • Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und das LVR Jüdische Museum im Archäologischen Quartier Köln, kurz MiQua arbeiten an einer gemeinsamen App. Sie erzählt und informiert über „Orte der Enteignung, der Machtausübung und der Verfolgung, aber auch Orte der jüdischen Kultur vor 1933 und der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus nach 1945. Neben Texten und Fotografien wird auch die Technik „augmented reality“ eingesetzt, um den Besucher*innen einen Eindruck des historischen Zustands des jeweiligen Ortes, Gebäudes oder Platzes zu geben.“

„Kultur-News KW 15-2019“ weiterlesen

Kultur-News KW 14-2019

Europa auf dem Stier

Digitales

  • Es tut mir schon fast leid, dass ich das Thema schon wieder aufgreifen muss, aber es hilft ja nix: Wolfgang Tischer hat in einem Artikel auf „literaturcafe.de“ die Folgen der EU-Urheberrechtsreform für Autor*innen zusammengefasst und die sind nicht schön und eher das Gegenteil von dem, was man angeblich ursprünglich erreichen wollte.
  • Und noch einmal „Murmeltier“: IRights fasst die Reaktionen auf die EU-Urheberrechtsreform zusammen.

 

  • Auch positive Nachrichten aus dem Bereich Digitalisierung sind zu vermelden so hat etwa das Land Nordrhein-Westfalen ein auf zehn Jahre angelegtes Verbundprojekt zur Zeitungsdigitalisierung gefördert, das seit Anfang 2017 läuft. Beteiligt am Projekt sind die ULB Münster, das Archiv- und Fortbildungszentrum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR-AFZ) sowie das hbz unter Leitung der ULB Bonn. Insgesamt nehmen mehr als 100 nordrhein-westfälische Gedächtniseinrichtungen am Projekt teil. Startschuss für das Online-Portal „zeit.punktNRW“ (https://zeitpunkt.nrw) war im Juni 2018. Seit Ende März diesen Jahres sind etwa 3.900.000 Seiten online verfügbar.

„Kultur-News KW 14-2019“ weiterlesen

Kultur-News KW 12/13-2019

Clio Muse

Vorab

Diesmal gibt es eine verspätete Zweiwochenausgabe der Kultur-News, denn Grippe und Computerprobleme haben mich ein wenig ausgebremst, deswegen sind manche News auch nicht mehr ganz so neu, aber ich wollte sie auch nicht einfach löschen.

Vorneweg gibt es auch gleich eine traurige Meldung: Jan H. Sachers vom Blog „HistoFakt“ hat nach fünf Jahren seine wöchentlichen „Fundstücke“-genannten News eingestellt. Die Gründe sind vielfältig. An dieser Stelle von mir ein herzlicher Dank für die vielen Infos und Neuigkeiten der letzten Jahre und für die Empfehlung der Kultur-News!

 

 

Digitales

  • „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ oder auch ein „Clash of Civilizations“ wenn Digitalisierung auf Geisteswissenschaften trifft. Fabian Cremer über Digital Humanities und Projektmanagement.

„Kultur-News KW 12/13-2019“ weiterlesen

Kultur-News KW 11-2019

Vom Blättern in der Vergangenheit

Digitales

  • Wie „heise online“ nun meldete sind auch kostenlose Unterrichtsangebote von Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform bedroht, denn ihre Gemeinnützigkeit schützt sie nicht vor einer eventuellen Klage. Der Grund dafür liegt darin, dass es gerade in Deutschland immer wieder zu Problemen bei der Definition von „kommerziell“ kommt, was dazu führt, dass „Rechtsexperten in diesem Bereich [dazu] tendieren […], davon auszugehen, dass eine Organisation im Sinne der Rechtsprechung als kommerziell gilt, bis das Gegenteil bewiesen ist.“

 

  • EU-Urheberrechtsreform – was kommt, was könnte gehen, was wäre noch zu ändern? Henry Steinhau beleuchtet den noch laufenden Prozess auf „iRights“.

 

  • Beim „Börsenblatt“ hat man sich der Frage zugewandt was denn die EU-Urheberrechtsreform eigentlich für Blogger bedeutet. Von der Idee her löblich – ich habe nur ein Problem: Ich bin jetzt genauso schlau wie vorher.

 

  • Auf dem Weg zur Smart-City ist Wien ganz vorne und in Deutschland kann nur Berlin mithalten. Es fehlt an „wegweisenden, visionären Konzepten“ heißt es dazu auf „t3n“.

 

  • Das „Worldwide Web“ wird 30! Dazu erst einmal herzlichen Glückwunsch! Doch statt grenzenloser Freiheit gibt es immer mehr „umzäunte Gärten“.

 

  • Sprache und Internet sind offenbar keine Gegner und das Netz lässt die Sprache auch nicht „verlottern“, aber es ist ein Konkurrent der Bücher und lässt sie in den Hintergrund treten.

„Kultur-News KW 11-2019“ weiterlesen