Sophie von Hatzfeldt – die „rote Gräfin“

Sophie von Hatzfeldt

Vor inzwischen 198 Jahren feierte ein 17-jähriges Mädchen, das als eine der skandalösesten Frauen ihrer Epoche in die Geschichte eingehen sollte, nur wenige Kilometer von meinem Zuhause entfernt ihr Hochzeit. Ihr Name: Sophie von Hatzfeldt (1805-1881), geboren als Sophie Josepha Ernestine von Hatzfeldt.
Der Ort ihrer Hochzeitsfeier: Schloss Kalkum, heute im Norden Düsseldorfs gelegen, damals dem Amt Angermund zugehörig.
Falls Sie in der Einleitung darüber gestolpert sein sollten, dass da zweimal der gleiche Nachname steht: das ist durchaus korrekt, denn, wie in jenen Jahren nicht ganz ungewöhnlich, blieb die Hochzeit in der Familie und das aus dynastischen Gründen. Ein Majoratsstreit (also ein Erbstreit) führte dazu, dass die geborene Gräfin von Hatzfeldt-Trachenberg mit dem „sardanapalischen Wüstling“[1] Fürsten Edmund von Hatzfeldt-Wildenburg (1796-1874) vermählt wurde.

„Sophie von Hatzfeldt – die „rote Gräfin““ weiterlesen

„Kurtisane“, Freundin, Fernsehstar – Charlotte Sophie von Bentinck

Charlotte Sophie Bentinck

Die Monacensia hat zur Blogparade #femaleheritage  aufgerufen und da bin ich natürlich gerne dabei und steuere etwas dazu bei, dass die Geschichte von Frauen in den Vordergrund gerückt wird und präsenter wird.

Als ich die ersten Sätze las, die die Monacensia zu dieser Blogparade geschrieben hat, da musste ich nicht lange überlegen, denn dort fragte man „Was fällt Euch spontan zu Frauen und Erinnerungskultur ein? An welche prägenden Frauen erinnert Ihr Euch? Welche weibliche Persönlichkeit ist vergessen und sollte Eurer Meinung nach wieder aktiv erinnert werden?“

„„Kurtisane“, Freundin, Fernsehstar – Charlotte Sophie von Bentinck“ weiterlesen

Friedrich Schwangart – Der Poet

Die Brücke

Friedrich Schwangart, der Dichter, ist heute nicht einmal mehr Literaturwissenschaftlern und Germanisten ein Begriff, die sich intensiv mit der Literaturszene des frühen 20. Jahrhunderts beschäftigen.
Dabei ist es gar nicht einmal so wenig, was dieser Mann im dichterischen Bereich veröffentlicht hat und es ist auch nicht so, als hätte er in jener Zeit keinen Anklang gefunden und keine Unterstützter gehabt.
Warum also ist er nicht einmal der wissenschaftlichen Fachwelt in Erinnerung geblieben, geschweige denn einer breiteren Öffentlichkeit? „Friedrich Schwangart – Der Poet“ weiterlesen

Friedrich Schwangart – ein Mann zwischen Poesie und Wissenschaft

Deutschlanghaar Katze

Ich mag sie ja, diese Menschen, die man heute so gerne als Scanner-Persönlichkeiten bezeichnet und von denen viele sagen sie könnten sich nur nicht entscheiden, eben weil sie viele Interessen haben, viele Fähigkeiten und diese alle auch ausleben, umsetzen und ihnen Raum geben.

Eine dieser Scannerpersönlichkeiten ist unzweifelhaft Friedrich Schwangart. Ein Mann, der nahezu vergessen ist. Nur ein paar Katzenzüchter kennen ihn noch, weil er der “Entdecker” und Begründer einer wunderschönen Katzenrasse ist, der Deutsch Langhaarkatze und ein paar Entomologen kennen ihn noch, weil er sich so intensiv mit Insekten beschäftigt hat; das ist alles. „Friedrich Schwangart – ein Mann zwischen Poesie und Wissenschaft“ weiterlesen