2018 – Gegensätze und neue Wege

Mein Jahresrückblick 2018 –

Wieder ist sie da, diese berühmte Zeit „zwischen den Jahren“. Diese eine Woche, die irgendwie nirgendwo hingehört und in der beinahe jeder anfängt über das vergangene Jahr nachzudenken und zu resümieren und Pläne für das nächste, das „Neue Jahr“ zu schmieden.

Mir geht es da nicht anders, ich sitze hier und frage mich, wo denn – um Himmels Willen – dieses alte Jahr überhaupt geblieben ist, denn irgendwie kommt es mir so vor, als sei es erst gestern gewesen (oder maximal vergangene Woche), dass ich auch schon hier saß und über das alte Jahr, das 2017te unserer Zählung, nachsann und feststellte, dass, es einen eher faden Beigeschmack hinterlassen hatte.

Wieder kommt mir jener Satz aus Jurassic Park in den Sinn: „Die Zeit läuft so schnell, dass wir rennen müssen, um hinterherzukommen.“ Irgendwie ist da ne Menge dran …

„2018 – Gegensätze und neue Wege“ weiterlesen

Kultur-News KW 43-2018

Zettelkasten Jacob Burckhardt über Europa

Digitales

  • Stell Dir vor es ist Open Access Week und keiner kriegt’s mit – so kann man wohl die vergangene Woche ganz gut zusammenfassen. Klaus Graf hat auf seinem Blog „Archivalia“ einen Blick auf Open Access gerade in den Geschichtswissenschaften geworfen und ein ausgesprochen ernüchterndes Fazit gezogen:
    https://archivalia.hypotheses.org/87438

 

„Kultur-News KW 43-2018“ weiterlesen

Zettelkasten #40

“Was wir nicht wünschen brauchen, sondern schon vorhanden vorfinden, ob wir uns dessen freuen oder es beklagen, das ist Europa als alter und neuer Herd vielartigen Lebens als Stätte der Entstehung der reichsten Gestaltungen, als Heimat aller Gegensätze, die in der einizigen Einheit aufgehen, dass eben hier alles Geistige zum Wort und zum Ausdruck kommt.”

Jacob Burckhardt

 

Zettelkasten Jacob Burckhardt über Europa
Zettelkasten Jacob Burckhardt über Europa

Zettelkasten #39

“Und nirgends will das heißen, dass die größere Nationalität auseinanderfällt. Sondern neben ihren Formtendenzen gibt es andere, noch lokalere in den Seelen. Man kann nicht im selben Augenblick Hochdeutsch und Plattdeutsch sprechen, aber sehr wohl im selben Augenblick allgemein deutsche und niederdeutsche Formen in der Seele haben.
Deshalb ist es auch kein gegensatz, ein guter Deutscher und eine “guter Europäer” zu sein; ein Konflikt zwischen national und “international” existiert nicht. Die “internationalen” Fromtendenzen sind in demselben Sinn national wie die engeren, heimatlichen; nur ist ihr Gebiet größer.”

Harry Graf Kessler

Zettelkasten Harry Graf Kessler - Ein guter Europäer
Harry Graf Kessler – “ein guter Europäer”