Kultur-News KW 08-2018

Digitales

  • Wieder einmal führt eine rechtliche Auseinandersetzung zwischen Google und in diesem Fall der Agentur Getty dazu, dass die Nutzung des Internets schwieriger wird. Aber es gibt eine Lösung für das Problem:
    http://archivalia.hypotheses.org/70546

 

 

  • Sind Verweise auf Quellen tatsächlich durch die Digitalität bedroht? Ist es wirklich so, dass Quellen nun unendlicher Manipulation ausgeliefert sind? – Sicher eröffnet das digitale Zeitalter neue Dimensionen der Manipulation von Quellen, aber manipuliert wurden sie schon immer. Das ist die eine Seite der Medaille, die andere aber ermöglicht es auch Manipulationen besser aufdecken zu können und viel eher Belege für eben solche Manipulationen oder besser gesprochen „Fälschungen“ zu finden:
    http://archivalia.hypotheses.org/70570

 

 

Weitere Informationen auch hier:
https://www.br.de/themen/kultur/muenchner-note-museen-bildrechte-internet-100.html
Noch ausführlicher und auch mit einer Download-Möglichkeit zur „Münchener Note“ versehen ist dieser Artikel auf dem Blog der Vereinigung der Österreichischen Bibliothekarinnen und Bibliothekare:
http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=45579

  • Okay (oder besser gesagt eher nicht), wenn dieses Urteil Kreise zieht, dann sind viele von uns, die Blogs und Webseiten betreiben bald aufgeschmissen und dürfen erst einmal ihre Seiten vom Netz nehmen, um aufzuräumen, denn ein amerikanisches Gericht hat entschieden, dass das Einbetten von Tweets eine Urheberrechtsverletzung darstellen kann:
    http://archivalia.hypotheses.org/70587

 

 

 

 

 

 

 

 

Museen

 

 

 

 

 

 

Ausstellungen

 

 

Bibliotheken/Archive

  • Datenschutz – ein wichtiges Thema, nicht nur in der digitalen Welt. Das neue Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) tritt am 24.05.2018 in Kraft und bringt einige Neuerungen mit sich:
    http://archivekod.hypotheses.org/1005

 

Geschichte

 

Archäologie

 

 

 

 

 

 

 

Gartenparterre Schwetzingen
Schlosspark Schwetzingen – Blick auf das Gartenparterre;
Foto: A. Kircher-Kannemann

Lesenswert

 

  • Vielleicht muss sie umgeschrieben werden, die Geschichte des „Book of Kells“, dieser berühmten Handschrift, die im Jahr 2011 aufgrund ihrer beeindruckenden Buchmalerei zum Weltdokumenterbe erklärt wurde. Neuere Untersuchungen deuten darauf hin, dass sie vielleicht ursprünglich aus zwei verschiedenen Manuskripten bestand:
    http://archivalia.hypotheses.org/70591

 

Joachim Fernau "Rosen für Apoll"

In eigener Sache

 

 

  • Aktuell schreibe ich an einigen Beiträgen, die sich mit der Welt der Kulinarik beschäftigen. “#ZuTisch durch die Weltgeschicht” sozusagen 😉

#ZuTisch im Youtube-Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.