Kultur-News KW 31-35-2018

Digitales

 

  • Das Münzkabinett des Archäologischen Museums der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg ist nun digital zugänglich und bietet rund 5.000 Münzen aus Athen, Byzanz und Rom:
    https://idw-online.de/de/news700305

 

  • Wie archiviert man das Internet und welche Daten sind überhaupt für kommende Wissenschaftlergenerationen relevant? Mit dieser Problematik beschäftigt sich nun ein DFG-Projekt der Universität Passau in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek:
    https://idw-online.de/de/news700566

  • Nachlass von Annette von Droste-Hülshoff wird im Westfälischen Literaturarchiv in Münster untergebracht, dort digitalisiert und dann über ein Internetportal zugänglich gemacht, meldete Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz:
    https://twitter.com/kulturzeit/status/1032213691985485825

 

via: https://archivalia.hypotheses.org/79482

 

 

 

Robert und Clara Schumann (geb. Wiek) Lithographie von Eduard Kaiser, 1847
Robert und Clara Schumann (geb. Wiek) Lithographie von Eduard Kaiser, 1847 [Public domain], via Wikimedia Commons

Museum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa auf dem Stier
Europa auf dem Stier Public Domain, via wikimedia commons

Ausstellungen

 

 

 

 

  • Willkommen im #SalonEuropa! sagt das Museum Burg Posterstein und sammelt Gedanken und Bilder zum Thema Europa auf einer eigens eingerichteten Webseite:
    https://salon-europa.eu/

 

 

 

 

 

 

 

Bibliotheken/Archive

 

Diederich Graminaeus (1550-1610). Beschreibung derer Fürstlicher Güligscher ec. Hochzeit (Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg ∞ Jakobe von Baden-Baden, Hochzeit in Düsseldorf im Jahre 1585), Köln 1587
Diederich Graminaeus (1550-1610). Beschreibung derer Fürstlicher Güligscher ec. Hochzeit (Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg ∞ Jakobe von Baden-Baden, Hochzeit in Düsseldorf im Jahre 1585), Köln 1587 – Public Domain, via Wikimedia Commons

Geschichte

 

 

 

  • Die politische Rolle einer Monarchengattin oder auch Bismarck und sein Widerpart. Caroline Galm über ihr Dissertationsprojekt „Augusta – „Visionärin ohne Macht“? Eine politische Biografie der ersten deutschen Kaiserin (Arbeitstitel)“:
    https://recs.hypotheses.org/2823

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archäologie

 

 

 

Lesenswert

  • Man hört es immer wieder murren und grummeln auf den Fluren der Universitäten. In Seminaren, in denen eigentlich vertieft gelernt werden sollte, in denen auf vorhandenem Wissen aufgebaut und durchaus auch Neues entwickelt werden sollte, wird stattdessen ein Herodot-Text Zeile für Zeile gelesen und … so mancher anwesende Studierende versteht ihn nicht (im 6. Semester) und überhaupt hat dieser Text-Auszug ja 25 Seiten …
    Es ist kein Sommerloch-Thema, das Andreas Frings in seinem Artikel aufgreift. Es ist ein ernstzunehmendes Problem! AbiturientInnen, die nicht fähig sind Texte zu lesen und zu verstehen, die administrative Probleme nicht alleine bewältigen können. Und ein Problem ist auch die Antwort der Universitäten darauf, denn sie fordern und fördern nicht, sondern schrauben einfach ihre Ansprüche herunter. Studium light sozusagen.
    https://geschichtsadmin.hypotheses.org/556

 

 

 

 

 

 

 

In eigener Sache

Ganz untätig war ich in meiner wissenschaftlichen Sommerpause auch hier nicht und habe fleißig die Liste der Ausstellungen in diesem und im nächsten Jahr erweitert. Also einfach mal reinschauen und Ideen für de nächsten Kultur-Ausflug holen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.