Kultur-News KW 06-2018

Digitales

  • Mittelalter goes Open Access könnte man platt formulieren  – das Mittelalterblog wird mit Hilfe der DFG erweitert und wird ab Oktober 2018 „an der Entwicklung eines Fachrepositoriums für Open Access-Publikationen arbeiten, das zusammen mit [dem Mittelalterblog] als zweiter Komponente eine innovative Publikationsinfrastruktur für die Mittelalterforschung bereitstellen wird.“ Man darf gespannt sein:
    http://mittelalter.hypotheses.org/12026

 

  • Die Stiftungsurkunde der Universität Bonn ist online und Jonas Bechtold und Michael Rohrschneider erläutern das Projekt und die Geschichte dahinter. Unerwähnt jedoch bleibt, dass die Universität Bonn auf den Ruinen einer anderen Universität errichtet wurde und ihre Insignien sowie die Basis ihrer Bibliothek der Schließung der alten Universität Duisburg verdankt:
    http://histrhen.landesgeschichte.eu/2018/02/digitale-stiftungsurkunde-uni-bonn/

 

 

 

  • Historische Hilfswissenschaften und Digital History, zwei, die sich verstehen  –  oder vielleicht manchmal auch nicht:
    http://hvos.hypotheses.org/580

 

 

 

Winckelmann
Johann Joachim Winckelmann, Porträt von Anton von Maron, 1768
Kunstsammlungen Weimar [Public domain], via Wikimedia Commons: http://kunstfreunde-weimar.de/kusa/web/de/presse/down/fotos/winkelmann.jpg

Museen

 

 

 

 

 

Ausstellungen

  • Am 18. März wird die Ausstellung „Expedition Custine – Rheinland-Pfalz, Hessen und die gescheiterte Freiheit 1792/93“ in Darmstadt eröffnet. Sie läuft bis 18. Mai dieses Jahres:
    https://dablog.hypotheses.org/388

 

  • Das LWL Museum für Archäologie in Herne plant eine Ausstellung zum Thema „ ‚Als ob Pfeile vom Himmel flögen‘ – eine globale Geschichte der Pest“. Im Vorfeld der Ausstellung wird es ein interdisziplinäres Kolloquium zum Thema geben:
    http://mittelalter.hypotheses.org/12005

 

 

Geschichte

 

 

Archäologie

 

 

 

  • Burglind war ein verheerender Sturm, einer der sogar Menschenleben kostete, da fällt es schwer zu glauben, dass er auch nur etwas Gutes mit sich brachte. Aber das tat Burglind, zumindest aus Sciht der Archäologen in Schaffhausen, wo Burglind ein Fenster in die Altsteinzeit öffnete:
    http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/panorama/sturm-burglind-oeffnet-fenster-in-steinzeit;art46441,1195212

 

 

 

Lesenswert

  • Wenn König Friedrich II. von Preußen Bilder kaufte, dann war das Thema recht egal, was zählte waren der Maler und die Komposition des Bildes. So zumindest scheint es bei der „Unbefleckten Empfängnis“ gewesen zu sein:
    http://recs.hypotheses.org/2287

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.