Kultur-News KW 09-2017

EDIT Januar 2021:
Veraltete Links wurden inzwischen entweder gelöscht oder aber auf web.archive umgeleitet.

Digitales

  • Karneval mal anders bei Tanja Praske auf ihrem Blog Kultur-Museum-Talk. Am Rosenmontag beantwortete sie 10 Fragen rund um Museen und Social Media:
    http://www.tanjapraske.de/wissen/diskussion/social-media-im-museum-beziehungspflege-kommunikation/
  • Das Thema Bildrechte bleibt im Gespräch, auch bei Katja Marek:
    http://katja-marek.de/bildrechte/
  • Auch in Frankreich schlägt sie Wellen, die Diskussion um Bildrechte:
    http://archivalia.hypotheses.org/63416
  • Ein Benediktinermönch hat es sich zur Aufgabe gemacht wertvolle antike Manuskripte vor der Zerstörung vor allem durch den IS zu bewahren:
    https://archivalia.hypotheses.org/63385
  • Das historische Lexikon Bayerns wächst weiter: Sechs neue Artikel sind erschienen:
    http://histbav.hypotheses.org/5114
  • Die Schweiz macht es mal wieder vor: Für über 1 Million Franken werden sämtliche Handschriften aus dem Kloster und der Hofmeisterei Königsfelden digitalisiert und als Open Access der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Open Access sei dabei der entscheidende Faktor: „Entscheidend sei der «Open Access», der uneingeschränkte öffentliche Zugang, sagt Rauschert. Und: «Die Dokumente gehören uns allen. In Zukunft kann man sich die Urkunden auch zu Hause ausdrucken und an die Wand hängen.» Die reiche Klosterlandschaft im Aargau sei in den letzten Jahren wieder vermehrt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Trotzdem erhoffen sich das Staatsarchiv und das Historische Seminar auch eine erhöhte Forschung. «Forschungsprojekte benötigen eine Trägerschaft, aber auch ein Interesse des Publikums», sagt Rauschert.“:
    http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/online-durch-die-welt-der-habsburger-fuer-11-millionen-und-doch-gratis-131031159
  • Eine Universitätsbibliothek und ihr Umgang mit der Digitalisierung am Beispiel der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf:
    http://www.ulb.hhu.de/zg-ulb/ulb-aktuell/homepage-meldungen/paradeis.html
Schloss Muskau
Schloss Muskau von August Friedrich Wilhelm Nothnagel (1822—1899), Theodor Albert [Public domain], via Wikimedia Commons

Ausstellung

Geschichte

MetMuseum
Eingangshalle des Metropolitan Museum of Art auf der 14. Straße, Frank Waller ca. 1881, gemeinfrei, Metropolitan Museum

Museen

Dante
Dante Alighieri von Giotto
[Public domain], via Wikimedia Commons

Wissenschaft


Fernsehen

  • Historiendramen sind ja immer sehr beliebt, dachten sich wohl ORF und ZDF und produzierten einen Dreiteiler über den „letzten Ritter“ – Kaiser Maximilian. Ausgestrahlt wurde der zunächst aber nur in Österreich:
    http://www.burgerbe.de/2017/03/01/maximilian-im-orf-die-drehorte-des-historiendramas/

Aufreger der Woche

  • Im Grunde hätte ich auch schreiben können: Aufreger des Monats, denn es ist das gleiche Aufreger-Thema wie in der vergangenen Woche. Allerdings sind neue Fakten und Informationen hinzugekommen, denn Julien Reitzenstein hat sich nun selbst zum Thema geäußert:
    http://www.geschichtsmanufaktur.eu/8.html
    EDIT 15.05.2017:
    Offenbar hat Herr Reitzenstein inzwischen seine Entgegnung wieder von seiner Homepage entfernt. Warum? Das verschließt sich mir.

Wenn die von ihm dargestellten Fakten so stimmen, dann läge der schwarze Peter durchaus bei H-Soz-Kult.
Dennoch müsste er sich die Frage gefallen lassen, warum er nicht auf einem anderen öffentlichen Portal zur Diskussion aufgerufen und die Rezension besprochen hat, was er ja nun (sicher nicht zuletzt aufgrund des öffentlichen Drucks, der entstanden ist) tut.
Im Moment scheint es mir, als sei die „gute wissenschaftliche“ Diskussionskultur bei beiden Parteien abhandengekommen. Mich auf eine Seite zu schlagen vermag ich nicht.
Ich stelle nur mit Bedauern fest, dass hier offenbar wissenschaftliche Hahnenkämpfe in Gang sind, bei denen am Ende zumindest die Wissenschaft als Verlierer vom Platz geht.
Eine sehr detaillierte Auseinandersetzung mit diesem Fall liefert auch in dieser Woche Klaus Graf:
http://archivalia.hypotheses.org/63400
Bezugnehmend auch auf den ausführlichen Artikel von Ben Kaden, der mit Reitzenstein korrespondierte:
https://libreas.wordpress.com/2017/02/27/ergaenzung-julien-reitzenstein-hsozkult/
Eine sehr knappe Stellungnahme des Verbandes der Historiker und HistorikerInnen lautet: „Wissenschaft lebt von der freien Bewertung von Forschungsergebnissen. Redaktionen von Zeitschriften und Rezensionsportalen tragen Sorge dafür, dass diese unabhängig und nicht überzogen ausfallen. Gefährdet wird diese Freiheit der Forschung, wenn kritische Besprechungen vor Gericht ausgetragen werden.“
http://www.historikerverband.de/aktuelles/aktuelles-details/article/freie-bewertung-von-forschungsergebnissen-1.html

Bücher
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Lesenswert


Was zum Spielen

  • Was passiert, wenn zwei Historiker nicht nur ein Spiel spielen, sondern gleich noch eins entwickeln, darüber informierte in dieser Woche Tobias Winnerling.
    Ach ja, und das Spiel gibt’s gleich auch noch:
    https://gespielt.hypotheses.org/1231

Sehenswert

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.