Kultur-News KW 28-2018

ACHTUNG: Ganz viel unbezahlte Werbung!

 

Digitales

  • Der Kennzeichnungswahnsinn geht um! (Siehe mein „Achtung!“ über den News dieser Woche). Wenn ich ein Influencer bin (nein, über den Sinn oder Unsinn dieses Wortes diskutiere ich nicht), dann sind die Kultur-News Werbung, bin ich es nicht, dann sind sie nur eine „freundschaftliche“ Empfehlung. Noch interessanter ist die Frage, ab wann man angeblich ein Influencer ist. Irgendwann geisterte mal die ominöse Zahl 50.000 Follower umher (davon bin ich meilenweit entfernt, also „Puuh“, nochmal Glück gehabt) aber es gibt auch andere Definitionen (ok, nicht unbedingt Glück gehabt). Hoffen wir mal auf eine schnelle Klärung bevor ich vor lauter „Werbung“ irgendwie gar nichts mehr sehe:
    http://www.absatzwirtschaft.de/ein-lichtblick-fuer-alle-influencer-lieber-verband-nicht-alles-was-glaenzt-ist-gold-cathy-hummels-geht-gegen-abmahnwelle-vor-136287/

 

 

  • Sie bereiten gerade Ihre nächste Reise vor oder sind schon unterwegs und brauchen dringend noch Informationen? Wie wäre es dann mit Wikivoyage? Ein digitaler Reiseführer:
    https://archivalia.hypotheses.org/73876

 

 

 

Museum

 

 

  • Würzburg hat viel zu bieten: eine wunderschöne Stadt, eine tolle Landschaft drumherum, guten Wein, leckeres Essen, nette Menschen und offenbar auch tolle Museen. Sechs besonders verlockende Museen in Würzburg stellt das Blog „Museumsperlen“ vor:
    https://blog.museumsperlen.de/verlockende-museen-in-wuerzburg/

 

  • Da ist sie wieder, die Ranking-Liste der meistbesuchten Museen des Vorjahres und auf Platz 1 (eigentlich wie immer): der Louvre! Ansonsten zu vermerken: die Chinesen werden offenbar immer Museumsaffiner und auch in den USA geht man offenbar gern ins Museum. Europas Museumshauptstadt ist eindeutig London mit gleich fünf Museen unter den ersten Zwanzig. Wie immer nicht dabei: Deutschland:
    https://museumswissenschaft.de/die-20-meistbesuchten-museen-2017-weltweit/

 

 

  • Das macht Spaß! Mit historischen Personen ins Museum gehen und sich alles erklären lassen. Wie das geht? „Vor der Baustelle des MiQua auf dem Kölner Rathausplatz steht nun ein neuer Bauzaun! Der stellt Ihnen den Ort und die Menschen vor, die hier in den vergangenen 2000 Jahren gelebt und gewirkt haben. Sie lernen einen Statthalter kennen, der im Praetorium sein „Büro“ hatte, einen Gelehrten aus dem jüdischen Viertel, eine Goldschlägerin und die frühere Direktorin des Wallraf-Richartz-Museums.“ Eine tolle Idee:
    https://miqua.blog/2018/06/22/mit-vier-historischen-personen-ins-miqua/

 

 

 

 

Caspar David Friedrich [Public domain], via Wikimedia Commons

Ausstellungen

 

 

 

 

 

Bibliotheken/Archive

Und eine Sammlung der Abstracts und eine Zusammenfassung der Vorträge hier:
https://lvrafz.hypotheses.org/category/fruhere-archivtage/rheinischer-archivtag-2018

 

 

Geschichte

 

 

 

 

  • „HITLER.MACHT.OPER“ – Daniel Reupke über die Arbeit eines Historikers und die Suche nach Quellen über die Instrumentalisierung der Kunst und der Musik für die nationalsozialistische Propaganda:
    https://unibloggt.hypotheses.org/1481

 

  • „Football’s coming home“ – die „three lions“ sind im Halbfinale (oder jetzt vielleicht raus oder noch weiter, wenn ich diesen Text veröffentliche; ok, sie spielen um Platz 3; ok, sie sind 4.), aber was hat es mit diesen „drei Löwen“ eigentlich auf sich?
    http://blogs.bl.uk/digitisedmanuscripts/2018/07/three-lions.html#

 

 

 

 

 

An dieses Interview anschließend könnte man sagen, wir HistorikerInnen in Deutschland sind so, denn „Wir sind durch die Geschichte unseres Faches zu selbstkritischer Sensibilität gegenüber den (un)beabsichtigten Nebenfolgen solcher Formen politischer Indienstnahme erzogen worden.“ – Eine Einschätzung von Lutz Raphael:
https://blog.historikerverband.de/2018/07/10/auszug-aus-der-komfortzone/

 

  • Wer kennt die Kaiserin? – Katrin Keller stellt die Frage wie präsent die Kaiserin im Leben des „Otto-Normal-Verbrauchers“ in der Frühen Neuzeit war:
    https://kaiserin.hypotheses.org/540

 

 

 

 

Archäologie

 

 

 

 

 

 

Lesenswert

  • „Die EU nimmt das Sterben aus politischen Gründen in Kauf. Das ist widerlich. Was ist das für eine Welt, in der stärker gegen das Retten als gegen das Sterben vorgegangen wird?“ – Markus Pohlmann über das Problem „Wenn Nationalstaaten sich nicht an Regeln halten – Mission Lifeline und die Folgen“ (oder wie war das doch gleich mit dem Friedensnobelpreis?):
    https://heigos.hypotheses.org/9471

 

 

 

In eigener Sache

Wenn Sie noch nach sinnvoller und interessanter Beschäftigung in diesem Sommer suchen, dann schauen Sie einfach mal in die Ausstellungsliste, die wächst und gedeiht und für jeden Geschmack ist was dabei.

 

Und für alle Wein-Fans gibt’s ein wenig Weingeschichte von Ägypten bis Persien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.