Kultur-News KW 12-2020

Digitalisierung

  • Irgendwie ist in Zeiten von Corona nahezu alles irgendwie auch ein wenig Digitalisierung. Wir merken jetzt zum ersten Mal deutlich wo und wie die Digitalisierung helfen kann – wie sie es möglich macht zumindest Teile des Lebens aufrechtzuerhalten, weiter Museen zu „besuchen“, Konzerte zu erleben und vieles mehr.
    Die ungeheure Bedeutung der Digitalisierung bei der Bewältigung dieser Krise hat auch die Bundesregierung begriffen und setzt an diesem Wochenende auf den #WirvsVirusHackathon an dem sich auch Museen und Kulturinstitutionen beteiligen.
  • Hier auf dem Blog sammle ich im Rahmen der „Kultur-News Extra“ seit Mitte der Woche digitale Angebote, insbesondere aus dem Bereich der Museen. Aber auch Bibliotheken, Theater und andere Angebote sind vertreten. Die Liste wächst ständig weiter und wird insbesondere mit Hilfe von Twitter regelmäßig ergänzt.
  • An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle, die mir immer wieder neue Angebote zusenden, vor allem an Andreas Gut.

Museen

  • „Das Coronavirus hält die Welt in Atem und die teils katastrophalen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sind noch lange nicht in ihrem tatsächlichen Umfang absehbar. Was dort auf uns zukommt, kann und darf Angst machen.
    Auch und vor allem den Kulturbereich trifft es hart. Alle Museen haben geschlossen – Theater, Opern und andere Bühnen sowieso. Kulturveranstaltungen mit Publikum sind ausnahmslos abgesagt.“ So Damian Kaufmann auf Zeilenabstand.net. Doch die „Corona-Krise“ bietet auch Chancen und zwar Chancen für die Digitalisierung.
  • Das wird wohl für eine Weile der letzte Konferenzbericht sein: Das MiQua auf der Bundesvolontariatstagung und viel Input in Sachen Barrierefreiheit.
  • Viel zu lesen gibt es momentan in Sachen #ErikaMann-Vernetzungsaktion. Einen zweiten Beitrag liefert zum Beispiel das Blog des Deutschen Museums: Es geht um einen blinden Passagier und eine Reise mit der „Graf Zeppelin“ nach Amerika.
  • Auch das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen ist geschlossen und nutzt die Zeit auch für die Arbeit am Blog. Und weil es auch hier Personalmangel gibt bittet das Museum auch um Beiträge „aus fremder Feder“. Also ran an die Tastatur!

Ausstellungen

  • „Die Sonderausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ im Neuen Museum präsentierte nicht nur die bedeutendsten Funde aus der 15-jährigen Grabungskampagne im idyllischen Stadtteil Biesdorf, sondern erläuterte den Besucher*innen auch die alltägliche Arbeit der Archäolog*innen anhand von Schautafeln und direkt vor Ort durchgeführten Freilegungen von Urnen.“ – Eine Rückschau von Johannes Heußner auf dem Blog der Staatlichen Museen Berlin.
  • Skulpturen, die wirken wie „verfallene Bauten der Inkas und Mayas“ – zu sehen (aktuell nur virtuell) in der Orangerie des Belvedere. Sarah Schonert berichtet auf dem Blog der Klassik Stiftung über den Künstler Gerd Kanz und seine Werke in diesem ganz besonderen Ambiente.
  • „Das Münzkabinett des Historischen Museums beherbergt eine der größten und vollständigsten Sammlungen von Münzen deutscher Saaten von Karl dem Großen bis heute. In der Dauerausstellung Frankfurt Einst? sind im Bereich „Münzenreich“ mehr als 2.200 Stücke davon ausgestellt und auf der Website in der Online-Sammlung zugänglich.“ – Mehr über die Münzen berichtet Frank Berger auf dem Blog des Historischen Museums Frankfurt.
  • „Circular Flow. Zur Ökonomie der Ungleichheit“ ist der Titel einer Ausstellung im Kunstmuseum Basel. Angelika Schoder hat sich für musermeku den Reader zur Ausstellung einmal genau angeschaut.
  • Um die Geschichte des Kurbads Ronneburg geht es im neuesten Blogbeitrag bei Burg Posterstein. Dieser Beitrag ist ein erster „Teil unserer mitwachsenden, virtuellen Ausstellung “Landschaft nach der Wismut” und ein Beweis dafür, dass die Geschichte der Kurbäder wirklich spannend ist.

Bibliotheken / Archive

  • Onleihe in Zeiten von Corona – funktioniert das? – Tipps und Infos finden sich bei netbib.
  • „stmk.orf.at: Coronavirus – Digitale Bibliothek für alle zugänglich“. via VÖBBlog.
  • „SZ: Digitaler Lesesaal : Die Österreichische Nationalbibliothek“. via VÖBBlog.

Geschichte

  • Die Kaiserin als Mittlerin zwischen den Kurfürsten und dem Herrn Gemahl. Katrin Keller auf dem Kaiserin-Blog über Johann Schweikhard von Kronberg, Kurfürst von Mainz und seine Korrespondenz mit Kaiserin Anna.
  • Wie visualisiert man ein Itinerar? – Christa Syrer auf dem Hofkultur-Blog über Das Itinerar Sophias von Brandenburg 1586-1622 und die Visualisierung.
  • „Bei all den rasanten Veränderungen, die zurzeit in Deutschland stattfinden, gerät ein alljährlich wiederkehrendes Ritual fast aus dem Blickfeld: die Zeitumstellung. Und doch fragen sich Ende März sicher wieder tausende Leute – wie muss ich nun die Uhr umstellen? Die Antwort auf diese Frage war schon 1945 gar nicht so einfach.“ Mehr über das „Zeitchaos vor 75 Jahren“ gibt es auf dem Blog des Deutschen Uhrenmuseums Furtwangen.
  • Andrea Hahn hat sich anlässlich des #WomensHistoryMonth mit einer außergewöhnlichen und beeindruckenden Frau beschäftigt: der ersten deutschen Berufsjournalistin Therese Huber (1764-1829).

Lesenswert

  • Etwas Schönes für die Seele braucht der Mensch – gerade in diesen Zeiten. Der Welttag der Poesie (21. März) bietet so etwas Schönes für die Seele. Heute fast vergessen, hatte die Poesie in vergangenen Jahrhunderten eine ungeheure Bedeutung und sogar regierende Häupter fühlten sich zum Dichten berufen, so wie zum Beispiel König Ludwig I. von Bayern. Christian Quaeitzsch auf dem Schlösserblog Bayern über die dichtenden Wittelsbacher.
  • Ein Ausflugstipp für bessere Zeiten kommt von Damian Kaufmann: er war unterwegs zur Porta Westfalica und genoss nicht nur den Sonnenuntergang.
  • Angst vor Langeweile wegen #StayAtHome? Dafür gibt es keinen Grund. Das Blog der Staatlichen Museen Berlin macht „10 künstlerische Vorschläge“ für die Zeit zu Hause.
  • Wie kann eigentlich universitäre Lehre in Zeiten von Corona aussehen – so ganz ohne physische Präsenz? Doris Gutsmiedl-Schürmann berichtet auf dem Blog archaeologiskop über erste Ideen. Bisher erschienen: Teil 1 und Teil 2.
  • Ebenfalls zum Thema digitale Lehre, diesmal aber in Sachen Schule: „School@Home: digi4school nun kostenlos und frei zugänglich“. via VÖBBlog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.