Kultur-News KW 25-2018

Vorab eine erfreuliche Meldung aus NRW (ja, die gibt es auch mal): Die Landesregierung erhöht die Mittel für die Denkmalpflege:
https://www.mhkbg.nrw/ministerium/presse/pressemitteilungsarchiv/pm2018/pm20180613a/index.php

 

Digitales

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/so-trifft-man-google-nicht-kommentar-zum-neuen-eu-urheberrecht-15650116.html

  • Peter Schaar, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) sagt über die Folgen des EuGH-Urteils folgendes:
    Ich halte es für eine zentrale Frage, dass sich diejenigen, die mit anderen gemeinsam die Verantwortung übernehmen, sich von der Rechtskonformität des Gesamtprojektes überzeugen müssen. Ich muss mich etwa vergewissern, ähnlich wie bei der Auftragsverarbeitung, dass etwa in einem Social Network die Daten angemessen geschützt sind, Benutzerrechte respektiert werden, dass keine unzulässige Datenverarbeitung stattfindet und die IT-Sicherheit gewährleistet ist.
    Dies dürfte dann auch für andere Plattformen wie etwa Youtube, Blogspot etc. Geltung haben.
    Das gesamte Interview gibt’s hier:
    https://verfassungsblog.de/gemeinsam-verantwortlich-interview-mit-peter-schaar-zum-facebook-urteil-des-eugh/

 

 

Und aufgepasst bei Instagram-Accounts: Es ist mal wieder Abmahn-Zeit und das Landgericht Berlin gibt den Abmahnern Recht, sprich: „Taggen“ ist „Werbung“. Die Folge: Alle Posts in denen Marken bzw. Firmen „vertaggt“ sind müssen als Werbung gekennzeichnet sein.
https://www.ksta.de/ratgeber/digital/urteil-gegen-bloggerin-muss-jetzt-jeder-seine-instagram-posts-als-werbung-markieren—30645568

 

 

 

  • Open Access ist „das zeitgemäße Publikationsmodell des 21. Jahrhunderts“, so Guido Blechl, Leiter es Open Access Office der Universität Wien. Das kann ich nur unterscheiben:
    http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=46427

 

  • Digitalisierungsprojekte in den Geisteswissenschaften haben den Zugang zu Quellen in den letzten Jahren demokratisiert. Museen, Bibliotheken und Archive legen ihre Bestände an Texten, Filmen und Bildern auf den Scanner und stellen diese – für jedermann verfügbar – ins Netz. Das kostenintensive Verfahren erscheint jedoch nur dann sinnvoll, wenn auch die Vermittlung der Fähigkeiten Schritt hält, die zur Aufschlüsselung des digitalen Angebots notwendig sind.“ – Anke John über die „Kluft zwischen Produktion und Nutzung“:
    https://public-history-weekly.degruyter.com/6-2018-22/digital-archive-school/

 

  • Die Residenz München ist umgezogen und hat alle ihre Sachen mitgenommen! Nein- ich bin nicht verrückt geworden und Sie haben auch eine historische Sensation verpasst *zwinker*. Es gibt nur ein neues Blog: Das Schlösserblog der Bayerischen Schlösserverwaltung und dahin ist auch das Blog der Residenz München umgezogen samt all seiner Artikel!
    https://schloesserblog.bayern.de/

 

Stadttor Xanten APX
Rekonstruktion eines Stadttores der Colonia Ulpia Traiana – Xanten
Foto: A. Kircher-Kannemann

 

Museum

 

  • Wenn ein Museum verschwindet, dann steckt in diesem Fall wohl die katholische Kirche dahinter, denn die möchte das Jura-Museum in Eichstätt schließen. Damit verlöre man eines der bedeutendsten paläontologischen Museen in Deutschland. Der Grund? Wie fast immer das liebe Geld, in diesem Fall genau 106.000 Euro:
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/eichstaett-kirche-jura-museum-1.4015527

 

 

 

 

 

 

Zettelkasten #23
Zettelkasten #23

 

Ausstellungen

  • Das Fränkische-Schweiz-Museum in Pottenstein-Tüchersfeld (Landkreis Bayreuth) zeigt noch bis zum 23. September die Ausstellung „Söldner – Schrecken – Seuchen. Franken und Böhmen im Dreißigjährigen Krieg“ passend zum Jubiläumsjahr:
    https://fraenkische-schweiz-museum.de/

 

 

 

 

Bibliotheken/Archive

  • Franz Liszt war offenbar nicht nur Komponist und Hofkapellmeister des Großherzogs Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach, sondern offenbar auch ein begnadeter Briefschreiber. Allein der Briefwechsel zwischen diesen beiden Herren umfasst mehr als 600 Schreiben (ok, dafür haben sie ca. 40 Jahre gebraucht)! Diese Briefe werden vor allem im Goethe- und Schiller-Archiv sowie im Hauptstaatsarchiv Weimar aufbewahrt:
    https://blog.klassik-stiftung.de/brief-franz-liszts-an-grossherzog-carl-alexander-erworben/

 

 

 

 

Geschichte

ergänzend dazu: http://resikom.adw-goettingen.gwdg.de/artikel.php?ID=%24ID&ArtikelID=51&option=Go

 

 

Archäologie

 

  • Schätze suchen macht Spaß, aber Kulturerbe widerrechtlich aneignen ist nicht witzig, das dürfen jetzt auch zwei junge Männer in Baden-Württemberg feststellen, die bei einem Sondengang 2017 offenbar und 10.000 mittelalterliche Münzen gefunden und behalten haben:
    http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/schatzsucher-unterschlagen-muenzen-aus-dem-mittelalter-15650369.html?GEPC=s3

 

 

 

 

 

 

 

3 Antworten auf „Kultur-News KW 25-2018“

    1. Es freut mich, dass die Kultur-News helfen konnten! Ich freu mich auf den nächsten Ausstellungsbericht.

      Herzliche Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.