Kultur-News KW 50-2020

EDIT April 2021:
Veraltete Links wurden inzwischen entweder gelöscht oder aber auf web.archive umgeleitet.

Digitalisierung

  • Die Blogparade #femaleHeritage ist in dieser Woche zu Ende gegangen. Sie war ein riesiger Erfolg und erbrachte bisher sage und schreibe 158 Beiträge. Ein Ende ist damit aber noch nicht erreicht, denn es stehen noch Beiträge aus, die nachgereicht werden.  – Für diese wirklich tolle Aktion ein herzlicher Dank an die Monacensia und an Tanja Praske!
  • „Wenn Bildungsinstitutionen anstreben, Inhalte frei zu lizenzieren und als offene Lehrmaterialien (OER) bereitzustellen, müssen sie sich überlegen, wie sie mit externen Autor*innen bezüglich der Nutzungsrechte verfahren wollen. Wir erläutern drei grundsätzliche Varianten für vertragliche Regelungen.“ Wichtige Informationen bei i-Rights.
  • Auch die Frankfurter Museen treiben die Digitalisierung voran. Dafür erwarb die Stadt eigens einen Hochleistungsscanner. via Frankfurter Rundschau.

Museen

  • „Um die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Besucher besser kennen zu lernen und berücksichtigen zu können, starten die städtischen Museen und der Museumsdienst Köln im Dezember erstmals eine kontinuierliche, häuserübergreifend angelegte Besucherforschung.“ via Westdeutsche Zeitung.
  • Was haben eigentlich Museen mit Fitnessstudios und Bordellen zu tun? – Seit den Corona-Verordnungen offenbar eine Menge. Aber es gibt auch noch andere Zusammenhänge und die sind viel älter, wie Justus Lange auf dem Blog der Museumslandschaft Hessen-Kassel zeigt.
  • Revierpassagen wirft einen Blick auf das Museum Folkwang und auf ein Jahr, dass eigentlich ein großer Erfolg hätte werden können.
  • „Anfang 2020 veröffentlichte Matthias Stier, Mitglied des Museumbug Podcast-Teams, bei Kultur Management Network einen Artikel mit dem vollmundigen Titel „Warum jedes Museum einen eigenen Podcast braucht“.“ – Musermeku hat dies zum Anlass genommen sich Museums-Podcasts einmal genauer anzuschauen.
  • Die Museumsstiftung Post und Telekommunikation stellt eine neue Podcastreihe vor – VoloMuPo: „ Das wissenschaftliche Volontariat ist so etwas wie die “Ausbildung” zum Museumsmenschen. Innerhalb von zwei Jahren erhält man Einblicke in alle Bereiche der Museumsarbeit. Vom Sammeln und Bewahren hin zur Museumspädagogik und Verwaltung. Doch wie sieht das genau aus? Was gibt es alles zu tun und welche möglichen Herausforderungen können einen erwarten? Diesen Fragen geht der VoloMuPo nach. Ein Podcast zum Informieren, Vernetzen und Austauschen für Volontär*innen, Interessierte und alle, die mal einen Blick hinter die Kulissen der Museumslandschaft schauen wollen.“
  • „Wegen andauernd hoher Corona-Fallzahlen verlängert Frankreichs Regierung den Kulturlockdown – und stößt damit in der Branche auf Entrüstung“. via Monopol-Magazin.
  • Viele Museen weltweit stehen durch Corona vor dem finanziellen Aus und müssen Teile ihrer Sammlungen versteigern. Der Hamburger Kunsthalle allerdings scheint es finanziell prachtvoll zu gehen, denn sie leistet sich eine Neuerwerbung für 4 Millionen Euro. via Monopol-Magazin.
  • „Die Bundesregierung hat eine Zwischenbilanz zur sogenannten “Kulturmilliarde” vorgelegt. Demnach wurde aus der Kulturszene bereits erheblicher Mehrbedarf angemeldet. Aus der Kulturszene sind im noch laufenden Hilfspaket bereits 112 Millionen Euro an Mehrbedarf angemeldet worden.“ via Monopol-Magazin.

Ausstellungen

  • Sie waren Jüdinnen und Fotografinnen, die beiden Frankfurter Schwestern Nini und Carry Hess. Die 1920er Jahre waren ihre Zeit, die sie versuchten mit ihren Bildern zu erfassen. Das Historische Museum Frankfurt erinnert an sie im Rahmen der Blogparade #femaleHeritage und stellt dabei gleich eine Ausstellung vor, die im Herbst 2021 im Museum Giersch zu sehen sein wird.

Bibliotheken / Archive

  • Hanna Hennig – das Stadtarchiv Stuttgart über eine Frau, die Regie führte und kaum biographische Spuren hinterließ.
  • „Dicke Mauern, Kabel und Toilettenschüsseln“ – eine interessante Kombination. Wie das alles zusammenpasst erzählt der Blog der Museen der Stadt Nürnberg. Ein kleiner Tipp vorweg: es geht um den Umbau des Dokumentationszentrums.

Geschichte

  • Georg Simon Winter von Adlersflügel – ein ganz schön klingender Name und auch eine interessante Persönlichkeit, die sich dahinter verbirgt. Magdalena Bayreuther erzählt auf dem Schlösserblog Bayern die Geschichte des Job-Hoppers und Pferdekenners.
  • „Wer sich heute orientieren, nach Sternbildern suchen oder die Gebetsrichtung finden möchte, schaut auf’s Smartphone oder Handgelenk. So wie Apps und Apple Watch heute ist auch das Astrolab eines der fortschrittlichsten High-Tech Produkte seiner Zeit.“ Mehr zu diesem modernen historischen Gerät gibt es auf dem Blog der Staatlichen Museen Berlin.
  • Kennen Sie Christian Wilhelm Büttner?  – Nein? – Keine Sorge, diese Bildungslücke hatte ich auch bis gerade eben. Aber es lohnt sich diesen interessanten Sammler einmal näher zu betrachten. Jörg Paulus hat dies auf dem Blog der Klassik Stiftung getan.
  • „Sie war Kölnerin, Jüdin und Kunsthistorikerin …“ Kulturtussi Anke von Heyl über Luise Straus Ernst – eine spannende Frau und ein Beitrag zur Blogparade #femaleHeritage.
  • Der Blog Saxorum stellt ebenfalls im Rahmen der Blogparade #femaleHeritage Frauen vor, die als Ingenieur tätig waren und das nicht nur in Sachsen.
  • Der Europeana Blog erinnert an Olympische Spiele zu denen – gefühlt – niemand hinging und an eine olympische Geste aus dem Jahr 1980.
  • Auch #femaleHeritage: Der Europeana Blog beschäftigt sich mit „Flapper-Style“ in den 1920er Jahren. Wenn Sie sich jetzt fragen, was das nun wieder ist, dann gibt es hier schon einmal eine kurze Einordnung: “Flapper is the popular press catch-word for an adult woman worker, aged twenty-one to thirty, when it is a question of giving her the vote under the same conditions as men of the same age.”
  • Clara Schumann als Idol – Susanne Wosnitzka erzählt im Rahmen von #femaleHeritage die Geschichte der Münchener Suffragette Ethel Smyth.

Archäologie

  • Der Europeana Blog stellt eine ungewöhnliche ägyptische Mumie mit einer einzigartigen Geschichte vor.
  • “Die Stadt Rom hat am Freitag archäologische Funde aus der Antike präsentiert, die bei Ausgrabungen in der italienischen Hauptstadt gefunden worden waren – darunter eine Skulptur des Gottes Dionysos.” via Science.ORF.

Lesenswert

  • Haben Sie „Höhlenkompetenz“? – „Nicht alle leiden in gleicher Weise unter einem erzwungenen Rückzug, wie eine Befragung von Studierenden aus dem Frühjahr bestätigt. Wie gut man damit umgehen kann, liegt auch an der „Höhlenkompetenz“, die Menschen schon vor Zehntausenden Jahren durch schwere Zeiten brachte, so die These eines Kommunikationsforschers.“ via Science.ORF.
  • Weihnachten 2020 wird – das ist wohl gar keine Frage – ein Weihnachten werden, wie es wohl selten eines gab (oder vielleicht auch noch nie). Da kommt manchen die Weihnachtsstimmung schon durchaus abhanden, während wieder andere sich in eine schon fast übertriebene Weihnachtsstimmung flüchten. Der Blog der Staatlichen Museen Berlin hat für beide Sorten Mensch etwas du wirft dafür einen Blick auf die Sammlung des Museums Europäischer Kulturen.

Fröhliche Weihnachten - historische Postkarte
Fröhliche Weihnachten – historische Postkarte

In eigener Sache

Mit dieser Ausgabe verabschieden sich die Kultur-News in die Weihnachtsferien.
Wie sehen uns lesen uns hoffentlich gesund und munter im Januar wieder. Bis dahin wünsche ich Ihnen frohe und vor allem gesunde Weihnachten im kleinen Kreis und natürlich einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2021, das hoffentlich für uns alle mehr positive Nachrichten bereithalten wird.

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie positiv!

Wer auch in der Weihnachtszeit nicht auf Neuigkeiten verzichten möchte, der kann mir bzw. Kultur-Geschichte(n)-Digital auch auf Twitter oder Facebook folgen, denn da wird es auch weiterhin Aktuelles geben.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up