Kultur-News KW 47-2018

Digitales

  • Thema der Woche waren, digital betrachtet, definitiv die Blogparaden. Tanja Praske hat sich ihnen aus aktuellem Anlass gewidmet und eine fast schon epochale Abhandlung geschrieben über die Geschichte, die Risiken und Chancen von Blogparaden im Kultursektor. Absolut lesenswert und vor allem auch nachdenkenswert ist das Ergebnis geworden. Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Die Chancen überwiegen die Risiken bei weitem; aber lesen Sie am besten selbst:
    https://www.tanjapraske.de/wissen/diskussion/blogparaden-in-der-kultur-chancen-risiken-und-learnings/

 

  • Der Geschichtstalk ist ein bisschen fremdgegangen und hat sich mit Museen beschäftigt, genauer gesagt mit Museen in der digitalen Welt, mit Fragen vom Umgang mit Social Media und dem Umgang mit BesucherInnen:
    https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/gts7000_museum

 

  • Kaum neigt sich das eine Jubiläumsjahr dem Ende zu, da biegt auch schon das nächste um die Ecke. 2019 wird Humboldt-Jahr und es wirft seine digitalen Schatten bereits ins Netz:
    https://recs.hypotheses.org/3954

 

 

 

 

Museum

  • Museen und Social Media – Museen und Fotos, das sind zwei Bereiche, wo es immer wieder zu heftigen Diskussionen kommt und vielfach Welten aufeinanderprallen. Da freut die Aussage von Museumsdirektor Alfred Weidinger: „Wir freuen uns über einen Instagram-User genauso wie über einen Besucher, der zur Tür reinkommt – beide haben Interesse, darum geht es doch.“ – Wenn nur mehr Verantwortliche in Museen so aufgeschlossen wären wie Weidinger oder auch die Entscheider im Deutschen Uhrenmuseum:
    http://www.lvz.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-Regional/Ein-Bild-von-einem-Museum-Instagram-und-die-Kunst

 

 

 

 

 

 

Teilweise sind die Folgen bereits in der Mediathek von Arte zu sehen, wie z. B. die Folge  über das Musée d’Orsay, vorgestellt von der Choreographin Sasha Waltz:
https://www.arte.tv/de/videos/055129-010-A/the-art-of-museums-2-8/

 

Winckelmann
Johann Joachim Winckelmann, Porträt von Anton von Maron, 1768
Kunstsammlungen Weimar [Public domain], via Wikimedia Commons: http://kunstfreunde-weimar.de/kusa/web/de/presse/down/fotos/winkelmann.jpg

Ausstellungen

 

 

Und hier geht’s zum 1. Teil der Nachlese:
https://blog.burg-posterstein.de/2018/11/06/es-fehlt-eine-europaeische-oeffentlichkeit-beim-ersten-salonabend-auf-burg-posterstein-standen-ideen-fuer-europa-im-zentrum/

 

 

Weltausstellung Paris 1900 Art Nouveau Lucien Baylac (1851–1913)
1900: Diese Pariser Weltausstellung war vom Art-Nouveau-Stil geprägt und zählte die Rekordzahl von 50 Millionen Besuchern.
Bild: Lucien Baylac (1851–1913) Library of Congress [Public domain] via Wikimedia Commons

Geschichte

 

  • Ein eher unbekanntes Gesicht ins Licht gerückt: Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt, der „letzte Vertreter der alten Orthodoxie“ und die Aufklärung:
    https://histbrun.hypotheses.org/1292

 

 

  • Weltausstellungen – irgendwie ein Mythos und irgendwie großartig, vor allem, wenn man ins 19. Jahrhundert schaut, wenn man an den Eiffelturm denkt, an all den Glanz, den Glamour und die ganzen Erfindungen. Anke von Heyl beleuchtet die Weltausstellungen und ihre Geschichte anhand eines Katalogs des Marta Museums:
    https://www.kulturtussi.de/brisante-traeume-die-kunst-der-weltausstellung/

 

 

Lesenswert

 

 

 

Modell des Ischtar-Tores, Babylon
Modell des Ischtar-Tores; Gryffindor [Public domain], from Wikimedia Commons

In eigener Sache

Ich war in dieser Woche auch wieder ein bisschen fleißig und habe mich weiter mit der Geschichte der Esskultur beschäftigt. Diesmal gings nach Mesopotamien, ins Zweistromland zu gesäuerter Milch, edlem Bier und auch ein wenig Honig:
https://tour-de-kultur.de/2018/11/25/gesaeuerte-milch-und-edles-bier-zu-tisch-in-mesopotamien/

 

Auch die Tischzuchten haben Zuwachs bekommen, diesmal von einer Frau! Die Tischzucht aus dem Liederbuch der Clara Hätzlerin:
https://tour-de-kultur.de/2018/11/20/vom-benedicite-bis-zum-gracias-die-tischzucht-der-clara-haetzlerin/

 

Und ein wenig fremdgebloggt habe ich auch noch und zwar auf dem Blog „SGD – Zu Tisch“. Es geht um höfische Modegetränke und die Geschichte der „ersten Barista“, die man eigentlich „Caffefrau“ nannte:
https://www.sgd-zu-tisch.de/de/hoefische-modegetraenke-oder-die-geschichte-der-ersten-barista/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.