Kultur-News KW 11-2020

Wie überall ist die Corona-Pandemie auch in den Kultur-News das beherrschende Thema. Museen, Bibliotheken und Archive sind inzwischen nahezu überall geschlossen. Das kulturelle Leben aber ist nicht zum Erliegen gekommen, es hat sich nur verlagert. Die Pandemie, die uns alle  – soweit es möglich ist – auf die eigenen vier Wände begrenzt, führt dazu, dass viele Museen, Theater, Künstler und Bibliotheken nun das Internet und seine Möglichkeiten wirklich für sich entdecken und erstaunlich schnell ein großes Angebot im Netz entstanden ist.
Hashtags wie #DigAMus, #DigKult, #KulturinZeitenvonCorona oder #MuseumMomentofZen machen das Auffinden solcher Angebote – vor allem via Twitter – recht schnell und einfach möglich. Steht zu hoffen, dass es in den nächsten Wochen noch mehr davon geben wird.

Wenn Sie Aktionen im Netz planen oder schon durchführen, dann schicken Sie mir einfach eine Nachricht über die Kommentarfunktion des Blogs oder einen Link via Twitter oder Facebook. In den Kultur-News und über die genannten Profile werde ich dann die Veranstaltungen und Aktionen weitertragen.

Mir bleibt an dieser Stelle nur Ihnen alles Gute zu wünschen. Passen Sie bitte auf sich auf!

Foto: A. Kircher-Kannemann

Digitalisierung

  • Lassen Sie uns unsere wissenschaftlichen Werke verschenken, denn das tun wir eh schon! – Ein Plädoyer für die CC-by-Lizenz von Eckhart Arnold auf dem Blog dhmuc.
  • Der Corona-Virus leistet der Digitalisierung Vorschub: Nicht nur, dass Politiker und Wirtschaftsbosse plötzlich Videokonferenzen für sich entdecken, auch die italienischen Museen nutzen die Schließungen für mehr Social Media-Einsatz und digitale Angebote. via Deutschlandfunk Kultur.
  • Ein weiterer Artikel zum Thema findet sich bei „news.artnet.com“ unter dem Titel „A World-Famous Curator Is Working 18-Hour Days to Put One of Italy’s Top Museums Online So Italians Can Visit From Quarantine“.

Museen

  • Museen und Inklusion – ein immer wieder wichtiges und auch oft diskutiertes Thema. Jörn Brunotte weist auf seinem Blog „beramus“ auf eine Broschüre des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes hin.
    An dieser Stelle finde ich es wichtig darauf hinzuweisen, dass man Inklusion auch im Kulturbereich nicht zu klein denken sollte. Immer wieder fällt mir auf, dass Inklusion meist nur gedacht wird in Hinsicht auf Blinde, Sehbehinderte, Gehörlose oder Rollstuhlfahrer. Es gibt aber eine ganze Reihe von Menschen mit sog. „nicht sichtbaren“ Behinderungen, die dennoch spezielle Angebote benötigen. Leider bleiben sie bei Inklusion meist außen vor, was ihnen die Teilhabe erschwert, wenn nicht gar unmöglich macht.

Ausstellungen

  • In Pandemie-Zeiten eine gute Idee: einfach mal eine virtuelle Ausstellung anschauen. In diesem Fall die virtuelle Beethoven-Ausstellung der Staatsbibliothek Berlin.
  • Mehr Infos zur Ausstellung gibt es auf dem Blog der SBB.
  • David Hockney – ein britischer Künstler mit „Experimentierfreude“ und die Ausstellung im Bucerius Kunst-Forum sind Thema des neusten Beitrags bei musermeku.

Geschichte

  • Vom „Gestüt“ und vom „Onkel Europas“ – Franziska Bartl auf dem Schlösserblog Bayern über die Coburger und ihren Weg vom verarmten Adel zu den Thronen Europas.
  • Eine Apparatur mit der man Wasser zu Wein macht und andere kuriose Objekte – darüber berichtet Henrike Stein auf dem Blog Zeitenblicke.
  • Korsetts sind nur selten der Gesundheit förderlich, das wusste man schon lange, aber die Mode ließ sie trotzdem lange nicht aussterben. Um 1900 aber begann eine Reformbewegung, die dem Korsett den Kampf ansagte und am Ende auch gewann. Mehr zum Thema gibt es auf dem Blog von Europeana.

Archäologie

  • „Das Archiv des deutschen Sudanforschers Friedrich W. Hinkel (1925-2007) wurde vom Deutschen Archäologischen Institut digitalisiert und über die iDAI.welt dauerhaft zugänglich gemacht.“ so meldet Archaeologie-online.
    Zu den Nutzungsmöglichkeiten und Urheberrechten heißt es auf der Arachne-Seite: „Das Copyright für alle von Hinkel erstellten Materialien und Anmerkungen liegt beim Deutschen Archäologischen Institut. Aus rechtlichen Gründen können nicht alle Teile des Bestandes digital wiedergegeben werden.
    Aufgrund des zum Teil sensiblen Informationsgehaltes der digitalisierten Materialien, sind sämtliche Digitalisate des digitalen Hinkel-Archivs in Absprache mit der National Corporation for Antiquities & Museums nur nach vorheriger Anmeldung und Freischaltung […] einsehbar.“
  • Eigenartig wirkendes Gesicht mit halb geschlossenen Augen und leicht geöffnetem Mund – der Fund des Monats März im LVR-Landesmuseum Bonn.
  • Offenbar haben Archäologen in der Zentraltürkei Hinweise auf ein bislang nicht bekanntes Großreich der Eisenzeit gefunden. Es wird in Verbindung gebracht mit dem legendären König Midas. via Der Standard.

Lesenswert

  • Corona-Virus und Kultur – ein problematisches Thema, vor allem wegen der vielen Freiberufler, die hier tätig sind. Der Deutsche Kulturrat fordert eine sofortige Nothilfe für den Kulturbereich. Aktuelle Informationen auf der Website des Kulturrats.
  • „So. Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem es nicht mehr um einzelne bzw. kollektive Absagen geht – sei’s auf kulturellem oder sportlichem Felde. Was soll’s denn, ob die Bundesliga-Saison nun unterbrochen oder ganz abgebrochen wird?
    Es geht inzwischen um unseren ganzen Lebensstil, ja überhaupt ums Ganze. Wenn Bundeskanzlerin Merkel rät, die sozialen Kontakte auf nötigste Mindestmaß zu begrenzen, ist denn doch – bei aller scheinbaren äußeren Gelassenheit – eine ziemliche Anspannung spürbar.
    Wir dachten schon, ein neues (Bionade)-Biedermeier habe sich in gewissen urbanen Vierteln längst etabliert, dabei steht erst jetzt der allgemeine Rückzug in die Stuben an.“ – Bernd Berke bei Revier-Passagen über Corona und ein neues Zeitalter.
  • Auch Tanja Praske hat sich auf ihrem Blog mit Corona und den Folgen für Kultur und Alltagsleben beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.