Kultur-News KW 33-2021

Digitalisierung - Chancen, Risiken, Kultur, Definition

Digitalisierung

  • Am 17. September wurde die Einreichungsliste für den diesjährigen DigAMusAward geschlossen. Unglaubliche 136 Projekte wurden in diesem Jahr in insgesamt fünf Kategorien eingereicht. Hinzu kommen zwei Sonderpreiskategorien für “Kleines Budget” und “Inklusion und Integration”.
    Jetzt darf man gespannt sein welche Projekte es auf die Short List schaffen.
  • Der Blog der Archive München lädt ein zur Blogparade „#Deutungskämpfe – welche bewegen Sie warum?“ Die Blogparade beginnt am 20. September und läuft bis 19. Oktober 2021.
  • Der Blog arthistoricum berichtet über das virtuelle Kick-Off zu Coding da Vinci Nieder.Rhein.Land 2021.
  • CC NC und die Frage: Was ist eigentlich kommerziell? – i-Rights beschäftigt sich mit der beliebten Creative Commons Lizenz und den Problemen, die sie gerade im Bildungssektor mit sich bringt.
  • Die Klassik Stiftung digitalisiert ihre umfangreiche Münzsammlung. Sebastian Drohe erläutert das Projekt auf dem Blog der Klassik Stiftung.
  • Tipps von D3-so geht digital zum Thema “Digitale Inklusion: Videokonferenzen barrierefrei gestalten”.

Museen

  • “Digitale Museumspraxis, quo vadis? Offene Fragen zum digitalen Wandel im Jahr 2 mit Corona”. Mehr dazu auf dem Blog des Museum Joanneum.
  • “Die Kunstsammlungen Dresden überdenken ihren kuratorischen Sprachgebrauch. Gut 150 vermeintlich diffamierende Objekttitel wurden umformuliert. Darüber ist jetzt ein politischer Streit entbrannt.” darüber berichtet die FAZ.
  • Die Zeit berichtet über die Eröffnung des Nürnberger Zukunftsmuseums.
  • Das Berliner Zukunftsmuseum Futurium ist mit dem Luigi Micheletti Preis der European Museum Academy ausgezeichnet worden. Die Zeit berichtet darüber.
  • Die Eröffnung des Großen Prozessionsweges in Luxor steht kurz bevor berichtet der Blog Selket.
Museum
Ausstellungsplakat der L'Exposition d'art décoratif der Galeries Poirel in Nancy im Jahr 1894, Entwurf Camille Martin (1861 - 1898)
Ausstellungsplakat der L’Exposition d’art décoratif der Galeries Poirel in Nancy 1894, Entwurf Camille Martin (1861 – 1898)
[Public domain], via Wikimedia Commons

Ausstellungen

  • Rebecca Friedrich berichtet auf dem Blog des Stadtarchivs Darmstadt über die Ausstellung „Aufbruch zur Moderne – Gartenarchitektur der 1950er-1970er Jahre im Rhein-Main-Gebiet“.
  • Kann Kunst, die über 100 Jahre alt ist aktuell sein? – Ja, kann sie sagt Kurator Dieter Scholz und erläutert die Ausstellung „Die Kunst der Gesellschaft 1900–1945“ mit Gemälden und Skulpturen von Otto Dix, Hannah Höch, Ernst Ludwig Kirchner, Lotte Laserstein und Renée Sintenis in der Neuen Nationalgalerie.
    Das Interview gibt es auf dem Blog der Staatlichen Museen Berlin.
  • Der Blog Museumsperlen stellt die Sonderausstellung “Lichtspiele. Kino und Film im Brucker Land von den Anfängen bis zum Siegeszug des Fernsehens” im Bauernhofmuseum Jexhof vor.
  • Mus.er.me.ku hat einen Blick auf die Ausstellung „Berlin Global“ im Humboldt Forum. Gefunden hat Angelika Schoder “Interaktivität, technische Spielereien und ein bisschen Chaos”.
  • Die Volontärin Ruth Egger berichtet in dem Beitrag “„unschwäbisch-pompös“: Meine erste Ausstellung” auf dem Blog des Landesmuseums Stuttgart über ihre Arbeit zur Ausstellung “„unschwäbisch-pompös“ – 125 Jahre Landesgewerbemuseum”, die noch bis zum 5. Januar zu sehen sein wird.
  • Der Sauerland-Kurier berichtet über die Ausstellung „Im Westen viel Neues – Facetten des rheinisch-westfälischen Expressionismus“ im Sauerland-Museum.
  • Die Wanderausstellung „Synagogen in Deutschland – Eine virtuelle Rekonstruktion“ ist vom 09.10. bis 31.12.2021 im Mindener Museum zu sehen. Mehr zur Ausstellung auf der Website “2021 Jüdisches Leben in Deutschland“.
    Das Mindener Museum kann ich übrigens wirklich empfehlen!
  • Das Brooklyn Museum feiert den Mode-Designer Christian Dior mit einer neuen Ausstellung. Mehr zur Ausstellung beim Monopol-Magazin.

Bibliotheken / Archive

  • Bye-bye gedrucktes Buch?! –
    Der Biblio-Blog über den neuen und digitaleren Weg der Bibliotheken.
  • „Zu schön, es auszugeben“ heißt es auf Archiv 0711-Blog  und es gibt ein „Digitales Quellengespräch über Notgeld“.
Fugger
Kontor des Jacob Fugger seinem Hauptbuchhalter M. Schwarz, 1517, Gemeinfrei via Wikimedia Commons
Clio Muse

Geschichte

  • Der Blog von Burg Posterstein stellt die Frage: “Was wuchs eigentlich in einem mittelalterlichen Burggraben?” und gibt interessante Einblicke in die Welt von Obst, Gemüse und Gras.
Burg Linn - Krefeld Umgang Burg - Burggraben
Unterer Umgang von Burg Linn – Krefeld Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0
  • “Wahlverwandtschaften – Eine jüdische Kulturgeschichte der Freundschaft im 20. Jahrhundert” – ein Forschungsprojekt von Philipp Lenhard vorgestellt bei L.I.S.A.
  • Unter dem Titel „… wie schön das Luftfahren, welches Geschenk es für die Menschheit ist …“ berichtet der Blog des Zeppelin-Museums über das erste erfolgreiche DELAG-Schiff und proträtiert das Luftschiff SCHWABEN.
  • Der Marta Blog unternimmt einen Streifzug durch die Geschichte jüdischer Fotografie.
  • Unter dem Titel “Heizen in göttlicher und kaiserlicher Gesellschaft” wirft der Museenblog Nürnberg einen “Blick in den Korridor, die Seele des Wolff’schen Rathausbaus”.
  • Essen – ein gutes Thema für einen Sonntag oder? – Was August der Starke so alles gegessen hat, das erfährt man auf dem Blog Schlösserland Sachsen.
    Mit höfischen Essgewohnheiten habe ich mich vor einiger Zeit auch beschäftigt. Der Beitrag “Schloss Friedenstein und die höfische Tafelkultur zwischen Luxus und Diät” ist nachzulesen auf SchlossGenuss.

Archäologie

  • Teil 6 der Reihe “Lost Cities im Oman” ist bei L.I.S.A. online und berichtet über die Faszination und die Herausforderungen der Arbeit.
  • Grabbeigaben, klein, zerbrechlich und einfach schön. Das ist der Fund des Monats, den das LVR-Landesmuseum Bonn in diesem Monat auf seinem Blog vorstellt.
  • Die Milch machts – was die Milch mit der Besiedlung Europas zu tun hat, darüber berichtet die Süddeutsche Zeitung.
  • In Bad Wünnenberg haben Archäologen offenbar die Überreste von Häusern aus der Merowinger-Zeit gefunden, berichtet das Westfalen-Blatt.
  • Die Thüringer Allgemeine berichtet, dass es deutliche Hinweise auf ein römisches Militärlager bei Mühlhausen gibt.
Arbeit der Archäologen
“Abenteuer Großgrabung”
Die tägliche Arbeit der Archäologen –
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0
Logo Kultur-News

Kultur-News KW 33-2021 – Lesenswert

  • In Afghanistan sorgen sich die Kulturinstitutionen um ihre Kulturgüter. Via Kurier.at.

  • Wie groß ist die Bedrohung von Kulturgütern und Mitarbeiter*innen von Kulturinstitutionen in Afghanistan durch die Taliban? fragt National Geographic

  • Wie soll man mit NS-Architektur umgehen? Soll man sie verfallen lassen oder ist sie ein Mahnmal, das erhalten werden muss? – Der Tagesspiegel geht, basierend auf einer 3Sat-Doku dieser Frage nach.

  • Kann Kunst ein Jungbrunnen sein? – Eine spannende Frage, der sich der Marta-Blog widmet.
Dorf im Iran – Bild: Nahid Abedian Zadeh ©
  • “Das Projekt „AugenBLICK Mal!“ gibt Einblicke in Erlebnisse von Alltagsrassismus – mithilfe von Virtual Reality-Brillen und einem Seminarformat, das in einer digital-simulierten Umgebung stattfindet. Ein Erfahrungsbericht über einen Perspektivenwechsel.” Mehr zu diesem spannenden Projekt bei D3 – so geht digital.

  • Roentgen-Möbel sind immer spannend, faszinierend und machen auch neugierig. Der MAK-Blog hat sich einen Schrank von Roentgen einmal genauer angeschaut und einen intensiven Blick auf die Mechanik geworfen, die in diesem Schrank steckt.

  • Achim Landwehr stellt ein paar gar nicht dumme Fragen, wie zum Beispiel: “Wie weit muss ich gehen, bis ich Weltfremdheit erreiche?” oder “Wo genau sitzt der Weltschmerz?” oder “Braucht die Weltseele auch mal eine psychologische Beratung?” oder auch “Benötige ich für die Weltflucht einen Raketenführerschein?”. Besonders spannend finde ich auch die Frage: “Durch welche Tür muss ich gehen, um zur Weltoffenheit zu gelangen?” – Wer sich schon immer mal mit solchen und anderen Weltfragen beschäftigen wollte, der sollte den neuesten Blogbeitrag unbedingt lesen.

Kultur-News KW 33-2021 – In eigener Sache

  • Wo ist eigentlich Westfalen?
    Eine gute Frage und vor allem eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist, wie mir auffiel, als mich das LWL-Preußenmuseum Minden auf die Suche schickte nach “Preußen in Westfalen”. Bei dem ein oder anderen Ort an den man mich schickte hätte ich schwören können, dass das doch unmöglich Westfalen sein kann. War es dann aber – zumindest nach einer der vielen Definitionen von Westfalen.
    Deshalb habe ich mich einfach einmal auf die Suche nach Westfalen begeben.
    Herausgekommen ist ein Beitrag unter dem Titel “Wo ist eigentlich Westfalen oder die Frage: Was ist eigentlich Westfalen?”

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.