Kultur-News KW 44-2019

Digitales

  • Baden-Württemberg macht es vor – wer macht es nach? „Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg entwickeln gemeinsam mit universitären Instituten fundierte dreidimensionale Rekonstruktionen von vier ausgewählten Kulturdenkmälern im Land. Das Projekt zeigt, wie sich wissenschaftliches Arbeiten und digitale Präsentation ergänzen. Die virtuelle Rekonstruktion von Kulturliegenschaften in Baden-Württemberg bietet ein umfassenderes und historisch tiefergehendes Besuchserlebnis bei ausgewählten Monumenten des Landes.“ via zkbw.

Museum

  • Der Zustand vieler deutscher Museen ist schon seit einer Weile immer wieder Thema und auf Kritik folgen regelmäßig Dementis. Jetzt aber wird es wohl schwer werden mit Dementis, denn der Bundesrechnungshof hat sich zumindest mal der Lage der Berliner Museen angenommen – Ergebnis: „Berlins Museen sind alt, beliebt – und baufällig. Der Bundesrechnungshof schlägt Alarm. Auch wertvolle Exponate sollen durch marode Gebäude gefährdet sein“. via Monopol-Magazin.
  • Für mich nicht wirklich eine Überraschung, denn ich vergieße schon länger Tränen bzgl. der Lage vieler Museen.
  • In diesem Zusammenhang ermahnt der Bundesrechnungshof die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dass sie nicht genug für den Erhalt der Gebäude tut. via zkbw.
  • Wir können gleich beim Thema bleiben: Schwere Vorwürfe gibt es auch in Landshut bzgl. des Zustandes der Exponate und des Depots. Hier wehrt sich die Museumsleitung nun und versucht über den Sachverhalt aufzuklären. via BR.
  • Die Waldbrände rund um Los Angeles bedrohen nun auch das Getty-Museum. Das Museum musste bereits schließen, die Kunstwerke und Sammlungen sollen sicher sein.
  • Weitere Museen und Sammlungen sind aktuell auch in anderen Teilen Kaliforniens bedroht. via monopol-Magazin.

Ausstellungen

  • Pablo Picasso, Marc Chagall, Paul Gauguin, Wassily Kandinsky, Le Corbusier lassen grüßen – betrachten kann man sie ab dem 10. November im Krefelder Kaiser-Wilhelm-Museum. via RP-online.
  • „Weidmannsheil und Weidmannsdank! Von der fürstlichen Jagd im Spätmittelalter und der neuen Sonderausstellung auf der Cadolzburg“ berichtet das Schlösserblog-Bayern.
  • „2019 jährt sich der Geburtstag Alexander von Humboldts (1769–1859) zum zweihundertfünfzigsten Mal. Auf der ganzen Welt finden Veranstaltungen und Ausstellungen statt, um an den Forschungsreisenden und Naturwissenschaftler zu erinnern. Alexander von Humboldt zog seine Zeitgenossen mit seinen fesselnden Berichten von fernen Ländern in den Bann, seine naturwissenschaftlichen Forschungen regten zur Nachahmung an.“ Das Lindenau-Museum stellt vier Ausstellungen in Museen des Altenburger Landes zum Gedenkjahr vor.
  • Das Uhrenmuseum Furtwangen verlängert und verändert ein wenig seine Sonderausstellung „Tick Tack Trick“ zwischen Uhrenwerkstatt und Schaustücken mit „action“. „Damit diese bewegten Bilder Teil des Ausstellungskataloges sein konnten, erschien die Dokumentation nicht in gedruckter Form, sondern online auf den Seiten der Deutschen Digitalen Bibliothek.“ Mehr zur Ausstellung gibt es, wie immer, auf dem Blog des Uhrenmuseums.
  • Tanja Praske im Erika-Mann-Fieber. Auf ihrem Blog „Kultur Museum Talk“ verrät sie mehr über die digitale Adaption der Monacensia Ausstellung zu Erika Mann und was sich im digitalen Raum noch so alles ereignen wird.

Bibliotheken/Archive

  • Wunder gibt es immer wieder, auch in Sachen Digitalisierung: So, wie es aktuell aussieht wird der Relaunch von „archive.nrw“ doch bald Wirklichkeit. via Blog Archivamt.
  • Wie restauriert man eine bunte und märchenhafte Papierhandschrift aus dem 17. Jahrhundert? – Ina Fröhlich beschreibt die kunsttechnologische Untersuchung und Restaurierung der ägyptischen 1001 Nacht Geschichte auf dem Blog der Staatsbibliothek Berlin.

Geschichte

  • Was um alles in der Welt hat die Sozialdemokratie mit dem Vegetarismus zu tun? – Für alle, die es wissen wollen gibt es eine Antwort auf dem Veggie.Hypotheses-Blog.
  • Goethe und seine Sammelleidenschaft – da gibt es viel zu erzählen. Auf dem Blog der Klassik-Stiftung gibt es nun ein Interview mit Diana Stört und Katharina Popov-Sellinat. Sie haben untersucht, welche Rückschlüsse sich aus Goethes Sammlungsmöbeln ziehen lassen.

Archäologie

  • „Gleichberechtigung“ bei den Wikingern? „Forscher der Universität Tübingen werten Gesundheitsdaten in ländlichen Regionen Skandinaviens seit dem späten 8. Jahrhundert als Hinweis auf relativ günstige Stellung der Frauen“. via IDW.
  • Nicht erst der Moderne Mensch hat das Feuer gezähmt, schon die Neandertaler konnten es und offenbar konnten sie es auch selber entfachen. via DerStandard.
  • Archäologen haben in Neu-Listernohl das älteste Haus des Sauerlands entdeckt. Es ist Teil einer eisenzeitlichen Siedlung. via Sauerlandkurier.
  • Die Geschichte rund um den römischen Porphyr geht bei L.I.S.A. weiter. Das Ziel diesmal: das mittelalterliche Sizilien, Gastgeber: der Staufer Friedrich II.
  • Von Mitte August bis Ende September fand in diesem Sommer eine 6-wöchige Lehrgrabung als Kooperation der LWL-Archäologie für Westfalen, Außenstelle Bielefeld mit der Westfälischen Wilhelms Universität Münster statt. Was man so alles erlebt und gefunden hat, darüber berichtet das Blog LWL-Archaeologie.
  • Das Deutsche Archäologische Institut feiert einen noch nicht ganz runden Geburtstag und gönnt sich zur Feier des Tages eine kleine Comic-Geschichte auf Youtube:

Lesenswert

  • „Im September 1800 trifft ein gewisser Klingstedt in Würzburg ein. Heinrich von Kleist reist unter falschem Namen. Doch was hat ihn nach Franken getrieben? Ist er ein Spion und jagt ein giftiges Grün?“ – ein kleiner Literaturkrimi. via Welt.
  • „Die Deutsche Weinakademie (DWA) hat am 22. Oktober 2019 den Antrag zur Aufnahme der Weinkultur in Deutschland in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO beim zuständigen Sekretariat für das Welterbe in Rheinland-Pfalz im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur eingereicht.“
  • Damian Kaufmann war wieder einmal in Sachen #Schlössersafari unterwegs und stellt uns Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden und europäische Geschichte des 16. Jahrhunderts auf seinem Blog Zeilenabstand.net vor.
  • Museen, Parks und andere Kulturorte als Orte der Stille und der Besinnung. Für Bayern kann man sie auf dem Blog Museumsperlen finden.
  • Der 44. Nicht-Newsletter von musermeku ist da. Themen diesmal „Fehler bei Online-Ausstellungen, gratis Social-Media und Sexualkunde bei Twitter“. Das verspricht wie immer eine spannende Lektüre.

2 Antworten auf „Kultur-News KW 44-2019“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.